Roadtrip mit Kleinkind – die Freiheit mal wieder spüren

Eingetragen bei: Campingurlaub, Dänemark, Schweden | 0
Roadtrip mit Kleinkind - mit dem Auto unterwegs
Roadtrip mit Kleinkind – mit dem Auto unterwegs und die Freiheit spüren

Ich bin aufgeregt. Früher sahen bei uns die idealen Urlaube immer so aus, dass wir uns eine ganz grobe Route überlegt haben und dann drauflos-gebackpacked (kann man das so sagen?) sind. Gerne in Südostasien. Oder auch einmal mit dem Wohnwagen quer durch den Süden der USA.

Mit Kind sah es zuletzt dann etwas anders aus. Auch wenn wir letztes Jahr einen größeren Portugal-Trip nach Porto, auf die Azoren und nach Lissabon gemacht haben, war der Großteil unserer Urlaube zuletzt doch eher an einen Standort oder ein Hotel gebunden, wie z.B. auf Kreta, in der fränkischen Schweiz oder auch mal im CenterParcs in der Eifel.

Einfach drauf losfahren und sehen, was die Reise bringt. Das probieren wir jetzt aber doch endlich mal wieder aus. Unsere Kleine ist nun 20 Monate alt und wir wagen dieses Experiment. Im Juli werden wir ins Auto steigen mit der wagen Idee, uns mit Dänemark und Südschweden eine Region anzuschauen, in der wir bisher noch nicht waren.

voller_kofferraum
Da unser Kofferraum immer übervoll ist, wird diesmal eine Dachbox mit auf Reisen gehen

Wir haben uns dafür entschieden, das ganze als Roadtrip mit Auto und Zelt zu machen. Ein großes Familienzelt haben wir dafür gekauft. Dieses weist neben einem großen Vorraum zwei Schlafabteile auf. Es ist so hoch, dass wir dort auch stehen können. Das war mir wichtig, um nicht zwei Wochen lang aus einem Mini-Zelt herauskrabbeln zu müssen, wie wir es sonst von unseren früheren Wandertouren mit Leichtgewicht-Zelt kennen.

Einen Dachgepäck-Träger, um das ganze Zeug unterzubekommen, haben wir ebenfalls besorgt. Der Kofferraum ist trotz Kombi ja sonst auch schon immer übervoll. 😉

Nach einem Zwischenstopp bei Freunden in Niedersachsen wollen wir als nächstes hinter der dänischen Grenze einen ersten Aufenthaltsort suchen. Möglichst in der Nähe vom Meer, wir werden aber etwas spontaner sehen, wo es uns hintreibt und auch, wo es uns hält. Nach ein paar ersten Tagen dort und einem weiteren Stop in Kopenhagen wollen wir dann Richtung Südschweden fahren.

Von Südschweden aus geht es entweder wieder über Dänemark zurück oder direkt von dort mit einer Fähre. Eventuell legen wir dann in Ostdeutschland noch einen Zwischenstop ein. Nein, gebucht haben wir noch nichts. Und das ist ein Teil des Reizes, den Weg tatsächlich erst unterwegs abzustecken und offen für die Überraschungen zu sein, die sich dann ergeben.

Wir werden hier auf jeden Fall noch das ein oder andere Update posten und euch berichten, wie unsere Reise verlaufen ist und ob wir diese spontane Art des Roadtrip mit Kleinkind weiterempfehlen können.

Zum Einstieg habe ich auf jeden Fall schon einmal ein bisschen online gelesen, wie es anderen Reisebloggern so ergangen ist und habe u.a. die „5 Dinge, die ich auf unserem Roadtrip gelernt habe“ von Sophie Lüttich und die „17 Top-Tipps für einen entspannten Roadtrip mit Kindern“ von Julia Malchow gelesen. Die Artikel würde ich euch auf jeden Fall auch empfehlen, falls ihr über eine längere Autoreise mit Kleinkind nachdenkt.

Hinterlasse einen Kommentar