Familienurlaub im CenterParcs – Erfahrungsbericht vom Parc Eifel

Eingetragen bei: CenterParcs, Eifel | 1

Schon ist es soweit, unser Familienurlaub in der Eifel findet statt. Wir sind seit Montag im CenterParcs Eifel in der Nähe von Mayen. Der erste Tag startete erst einmal mit einer umfassanderen Packerei, da wir neben unserer Bekleidung auch noch umfangreiche Verpflegung und auch Bettwäsche, Handtücher, Küchentücher, ….  mitgenommen haben. Dies alles wäre auch zubuchbar gewesen, wir haben uns dann aber entschieden, lieber das Auto bis oben hin vollzupacken. Zumindest das Kinder-Reisebett und den Hochstuhl konnten wir zuhause lassen, da das zur Grundausstattung des CenterParcs gehört. Die Anreise haben wir durch das Mittelrheintal vorgenommen und noch einen Zwischenstop in Koblenz eingelegt. Dort konnten wir das Deutsche Eck, den Zusammenfluss von Mosel und … Weiter

Equipment – Reise-Wasserkocher von Severin

Eingetragen bei: Reise-Equipment | 0

Eine der wesentlichen Fragen, die wir uns zum Reisen mit Kindern immer gestellt haben, ist die Nahrungsversorgung. Wie kann eine gute, hygienische Versorgung für ein Kleinkind sichergestellt werden? Gibt es vor Ort die nötigen Sachen, wie etwa einen Wasserkocher? Mit einem kleinen Packmaß hat sich für uns ein Severin Reise-Wasserkocher (hier ist der Kocher bei amazon zu finden) als ein wertvoller Reisebegleiter erwiesen. Bis zu 0,5 Liter kann er innerhalb kurzer Zeit aufkochen. In der Regel kaufen wir im Reiseland dann Trinkwasser und kochen es noch einmal ab. So nutzen wir es dann für das Milch-Fläschchen, Tee, Wasser… . Wir haben unseren Reise-Wasserkocher geschenkt bekommen und sind sehr dankbar für diesen kleinen Helfer. … Weiter

Equipment – Manduca Kindertrage

Eingetragen bei: Reise-Equipment | 4

Leider haben wir erst sehr spät angefangen, unsere Tochter an ein Tragesystem zu gewöhnen. Aber besser spät als nie! Dass wir unsere Manduca Kindertrage mit in den Urlaub nehmen, war schnell klar. Als Ergänzung für den Buggy ist es einfach gut, insb. für geplante Wandertouren, eine alternative Transportmöglichkeit zu haben. Und es stellte sich als absolut sinnvoll heraus. Bei ausgedehnteren Spaziergängen entlang der Küste von Kreta stellte sich die Manduca schnell als unersätzlich heraus. Mit einem Kinderwagen oder Buggy wäre dort kein Vorankommen gewesen. Das ein oder andere Mal ist unsere Maus seelig darin eingeschlafen. Gut und gerne mal 30-60 Minuten lang. Und dies zuverlässiger als im Buggy. Die Manduca … Weiter